2022.06.03: SG Georgsdorf / Veldhausen: Aus Notlösung wird Erfolgsgeschichte

Jubeln durften die Fußballerinnen der SG Georgsdorf/Veldhausen. Die Niedergrafschafterinnen spielen als Kreisliga-Meister in der kommenden Saison auf Bezirksebene.Foto: J. Lüken

GN - Von Martin Lüken

Georgsdorf/Veldhausen/Esche Die Bilanz war am Ende eindeutig: Die Fußballerinnen der Spielgemeinschaft Georgsdorf/Veldhausen haben in 16 Saisonspielen 15 Siege eingefahren. Der Lohn für eine starke Saison waren der Meistertitel in der Kreisliga und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksliga – was vor einigen Jahren eher als Notlösung begonnen hatte, ist zu einer echten Erfolgsgeschichte geworden. „Es ist echt eine schöne runde Sache“, beschreibt Holger Ende die Kooperation der Vereine TSV Georgsdorf und SV Veldhausen 07 im Mädchen- und Frauenbereich. Ende gehört zu den Machern der Spielgemeinschaft, die an ihren beiden Standorten eine große Akzeptanz genießt. „Es bringen sich sehr viele Leute ein und es harmoniert sehr gut“, sagt der SG-Verantwortliche.


Zu den Machern bei der SG gehören (von links): Hartmut Klokkers, Daniela Reefmann, Melanie Joostberends, Gudrun Veldjans und Holger Ende.Foto: M. Lüken

Rückblick: Weil der TSV und der SVV in der Folgesaison jeweils kein eigenes B-Mädchenteam hätten stellen können, entschlossen sich die Verantwortlichen gemeinsam mit dem SV Esche, vor der Saison 2017/2018 eine Jugendspielgemeinschaft für diese Altersklasse zu gründen. Die erwachsenen Fußballerinnen zogen in der Spielzeit 2018/2019 nach – zunächst noch mit getrennten Mannschaften: Die Veldhauserinnen stellten in der Spielgemeinschaft die Erstvertretung, die Georgsdorferinnen schnürten sich in der zweiten Mannschaft die Schuhe. Mittlerweile und trotz der Hindernisse durch die Corona-Pandemie ist alles zusammengewachsen. Derzeit stellt die Spielgemeinschaft Georgsdorf/Veldhausen drei Frauen- und drei Mädchenmannschaften (B/C/E, hier nach wie vor gemeinsam mit Esche). Damit haben die Macher die Strukturen geschaffen, damit Fußballerinnen verschiedener Leistungsstärke und unterschiedlicher Altersklassen im Bereich Georgsdorf, Veldhausen und Esche kicken können.

Frauenteams teilen Spiele auf Standorte auf
Die Nachwuchsfußballerinnen spielen und trainieren in Veldhausen. Die Frauenteams teilen ihre Spiele auf die beiden Standorte Georgsdorf und Veldhausen auf. Dabei spielen die zweite sowie dritte Mannschaft sowie die Erstvertretung überkreuz. Während in den ersten beiden Teams eher leistungsorientiert gedacht wird, steht für die Drittvertretung der Spaß im Vordergrund. Das zweite Kreisligateam der Spielgemeinschaft schaffte mit dem Einzug ins Kreispokal-Halbfinale ebenfalls einen beachtenswerten Erfolg. In der Runde der letzten Vier war für die Niedergrafschafterinnen allerdings Schluss; sie unterlagen der SG Bad Bentheim-Gildehaus vor 250 Zuschauern in Georgsdorf mit 0:2.


Im letzten Saisonspiel bei Rot-Weiß Lage II fuhren die SG-Fußballerinnen noch einmal einen 6:2-Sieg ein.Foto: J. Lüken

„Es brauchte eine gewisse Findungsphase“, erinnert sich Gudrun Veldjans, die die Abteilungsleiterin beim TSV und zudem gemeinsam mit Günter Ahuis die Trainerin der zweiten und dritten Mannschaft ist. Das Meisterteam der Kreisliga wird von Melanie Joostberends gecoacht. Sie sieht nicht nur den sportlichen Erfolg ihrer Mannschaft, sondern auch einen zahlenmäßigen Zuwachs an aktiven Spielerinnen durch die Kooperation der beiden Vereine. Zurzeit gehören der Spielgemeinschaft etwa 70 erwachsene Fußballerinnen sowie 50 Nachwuchsspielerinnen an. Den Frauenteams gehört dabei auch noch die Zukunft, denn die erste Mannschaft hat ein Durchschnittsalter von gut 21 Jahren, bei der Zweit- und Drittvertretung liegt das Durchschnittsalter noch deutlich darunter.

Zur Kreisliga-Meistermannschaft gehören auch Studentinnen, die regelmäßig zum Kicken in die Heimat kommen – so wie Hannah Klokkers, die mit 33 Liga-Saisontoren die Torjägerwertung der Kreisliga mit großem Abstand vor den Verfolgerinnen anführte. Ihr Meisterstück machten die SG-Fußballerinnen offiziell mit einem 8:0-Erfolg bei der SG Uelsen/Neuenhaus. Als „Dosenöffner“ für den Titelgewinn werten die Verantwortlichen aber den 4:2-Sieg am 13. Spieltag gegen den ärgsten Verfolger SG Bad Bentheim-Gildehaus, den die Niedergrafschafterinnen am Saisonende auf zehn Punkte distanzierten.


Toptorjägerin: Hannah Klokkers erzielte in der Liga 33 Saisontreffer.Foto: J. Lüken

In diesem Jahr rücken mit nur drei Jugendspielerinnen zwar deutlich weniger Talente in den Erwachsenenbereich auf als in den Vorjahren. Laut SVV-Geschäftsführer Hartmut Klokkers will die SG den Weg mit eigenen Spielerinnen aber fortführen. Das Ziel des Aufsteigers ist dabei ganz klar der Verbleib in der Bezirksliga. „Das ist auf jeden Fall möglich“, meint Trainerin Melanie Joostberends. Die SG-Fußballerinnen haben sich in der Saisonvorbereitung bereits regelmäßig in Testspielen mit Kontrahenten von der Bezirksebene gemessen. „Da haben wir auch immer gut ausgesehen“, sagt Joostberends.




Zurück